Mittwoch, 31. Januar 2018

DIY: Alles neu mit Tafelfarbe

Schwarze Tafelfarbe 

ist für mich so etwas wie ein Zaubertrank. Sie macht aus langweiligem, unansehlichem Krempel - nur mit ein paar Pinselschwüngen - wieder hübsche Gebrauchsgegenstände. 

blühender-Weihnachtskaktus-im-schwarzen-Blumentopf


Deshalb schnappe ich mir in regelmäßigen Abständen die schwarze Tafelfarbe  (auch Schultafellack genannt) und bemale Dinge, die ich eigentlich ausrangieren und
wegwerfen wollte. Sehen sie nach der Farbkur besser aus, bekommen sie ein neues Leben. Wenn nicht ... naja, ab und zu darf man auch mal etwas entsorgen.


Der dicke Blumentopf hier hatte schon viele Farben. Meist passend zur Wandfarbe unseres Esszimmers. Mal kräftig Rot, mal Pastellgrün, mal Hellblau. Und nun Schwarz. (Nein, mein Esszimmer ist aktuell nicht schwarz. Es ist weiß + grau)

Blumentopf-wird-schwarz-gestrichen

Wenn ich die Farbe schon mal offen habe, wird ganz schnell alles bestrichen, was mir sonst noch in die Finger kommt. Deckel von Schraubgläsern zum Beispiel. Das ist voll praktisch und man sieht die hässlichen Werbebedruckung nicht mehr. 

Bei größeren Flächen mit Tafelfarbe reibe ich sie am Ende meist mit Kreide ein. Dazu muss die Farbe gut trocken sein. Erst bekritzeln, dann mit einem Lappen verreiben. Irgendwie gibt das eine schönere Oberfläche, die sich besser beschriften lässt. 


Frisch bemalt sieht alles gleich schöner aus. 
(Das denke ich mir morgens nach großem Schminkeinsatz vor dem Spiegel auch manchmal ... * zwinker*. Also im Ernst, man braucht mit gesteigertem Alter viel mehr Zeit, bis man morgens fertig ist. Wie ist das bei euch so?)

Wie ihr seht, blüht mein Weihnachtskaktus gerade wie wild. An Weihnachten hatte ich vergeblich darauf gewartet... Heißt das vielleicht, dass nochmal Schnee kommt? 


Schwarz wirkt nicht nur bei großen Übertöpfen. Sie passen auch gut zu Orchideen und Hängepflanzen, wie hier meiner Pilea.
Pilea-und-Orchidee-in-schwarzem-Blumentopf


Zu guter Letzt habe ich dann gleich auch noch unsere alte Stiftekiste geschwärzt. Fliederfarben war definitiv nicht mehr up-to-date.


Aus der Kiste ist nun eine nette Schreibtafel geworden, die geduldig kleine Nachrichten aufnimmt. 


Das gute Stück ist aus massivem Holz und schon zig Jahre alt. Aber mit neuem Gesicht wird uns die Kiste wohl noch lange begleiten.

Stiftekiste-mit-Schiebedeckel-in-Tafelfarbe


So. Und nun hoffe ich, dass ich euch ein wenig Lust auf Tafelfarbe machen konnte. Probiert es einfach aus. Ihr werdet sehen, man kann damit einfach nicht mehr aufhören ... 

Habt es gut!

schwarzer-blumentopf-mit-weihnachtskaktus



Und falls ihr eine Bezugsquelle *) für Tafelfarbe sucht, ich arbeite sehr gerne mit dieser hier (klick). Sie ist auf Wasserbasis und die Pinsel können ganz einfach mit Wasser gereinigt werden. 
Bei manchen Projekten greife ich aber auf eine Lackfarbe mit Lösungsmitteln zurück (klick); allerdings braucht man da zur Reinigung der Arbeitsgeräte Terpentinersatz.



*) Ich bin dem Amazon Affiliate Programm angeschlossen und falls ihr über diesen Link etwas kauft, bekomme ich eine kleine Provision. Euch entstehen dadurch keine Mehr-Kosten. Dankeschön, dass ihr mich dadurch in meiner Arbeit unterstützt!

Kommentare:

  1. ..ich muss mir jetzt unbedingt mal welche zulegen, ich hab nur Folie da, und sie kann sooo
    störrisch sein ;O) Sehr stylisch bei dir!
    Sei ganz herzlich gegrüßt, liebe Karin !!!
    Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Gabi, ja - das mit der Farbe kann ich nur empfehlen. Ich beklebe auch manchmal Flächen mit Tafelfolie. Das hat auch was, aber mit der Farbe kann man viel mehr anfangen. Liebe Grüße!

      Löschen
  2. Liebe Karin,
    megaschön sind deine Töpfe und die Stiftebox geworden. Tafelfarbe geht immer, gell? Ich liebe sie auch! :-) Hab mir gerade erst welche nachgekauft, damit ich für neue Taten gerüstet bin.
    Ganz liebe Grüße
    Biggi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Biggi, schön von dir zu hören. Ja, wir Selbermacher wissen Tafelfarbe zu schätzen, gell?
      Liebe Grüße
      Karin

      Löschen
  3. Liebe Karin,
    du bist einfach die Beste!!! :))
    Genau SO eine Schachtel hat Mr. Perfect vor Weihnachten mal wieder als Werbegeschenk mit häßlichem Werbeaufdruck angeschleppt. Und die ganze Zeit schiebe ich sie hin und her und überlege, wie ich sie aufpimpen könnte. Aber ganz ehrlich, darauf wäre ich nicht gekommen....Hach, du bist unbezahlbar!! Vieeelen Dank für die Idee!! Und ja, du hast recht: einmal damit angefangen, ist nichts mehr sicher, das ist so ähnlich wie mit weißer Kreidefarbe, *lach*
    Viele liebe Grüße

    Jeanne
    P.S. Bei uns hat es gestern wieder geschneit, ist aber bereits geschmolzen; doch am WE soll noch mehr kommen; und bei euch??

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Jeanne, da siehst du mal, was man für Schätze zuhause hat. :) Und ja - auch bei uns ist der Winter zurück. (Leider...). Mach's gut!
      LG Karin

      Löschen
  4. Liebe Karin,
    ja, Tafellack mag ich auch sehr gerne.
    Ich habe bei mir einen Wandvorsprung damit bestrichen und die Kreide liegt griffbereit davor.

    Morgens vor'm Spiegel brauche ich mal mehr mal weniger lang. Kommt immer drauf an, wie stark der Abddruck vom meinem Kissen ist ;-D

    Hab eine wundervolle Woche.
    LG Naddel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Naddel, schön von dir zu hören. :)
      Das mit der Tafelfarbe an der Wand, das ist auch mein nächstes größeres Projekt. Ich will eine Wand mit Magnet-Tafelfarbe streichen und hoffe, dass es klappt. (Wahrscheinlich nehme ich ein Brett und male nicht direkt auf die wand. Aber mal sehen.). Herzliche Grüße an dich! vonKarin

      Löschen
  5. `Gieß mich´, das sollte bei mir auch auf den Töpfen zu lesen sein. ;-)))
    Die Farbe ist wirklich genial.
    Liebe Grüße von Heike

    AntwortenLöschen
  6. Uihhhh, das wollte ich auch machen. Hab schon seit mehreren Wochen die Farbe bei mir stehen. Hab nämlich einen blauen, riesigen Topf im Wohnzimmer. Er passt aber so gar nicht zu unserer Einrichtung. Aber bald pack ich es an...

    Gruß Steffi

    AntwortenLöschen

Kommentare sind das Salz in der Suppe jedes Bloggers ... Vielen Dank, dass du dir die Mühe machst. Ich freue mich sehr darüber!
*** Ich komme auch gerne auf einen Gegenbesuch bei dir vorbei **