Dienstag, 17. April 2018

DIY: Bestick dir deine Sommerjeans

Titelbild Jeans selbst besticken

Der Apfel fällt nicht weit …? 

Kreativität ist bei uns so etwas wie ein Familien-Gen. 
Bei jedem von uns tritt sie in einer etwas anderen Ausprägung auf. Aber uns allen gemeinsam ist die Ausrichtung auf das „Praktische“. Was heißen soll: wir sind glücklich, wenn bei unseren kreativen Anfällen am Ende ein schöner Gebrauchsgegenstand herauskommt. 

Dass meine Tochter dieses Kreativ-Gen auch intus hat, beweist ihre letzte Idee zur Verschönerung einer ihrer Boyfriend Jeans.

Speziell für den kommenden Sommer sind bestickte Jeans eine angesagte Sache. In den Läden gibt es sie vor allem mit Blumen. Aber es müssen nicht unbedingt Blüten sein, damit eine Hose nach Sommer aussieht … sagt meine L. 
Und sie hat Recht. 

Bestickte Jeans von vorne und von hinten

Was ihr dazu braucht: 

eine helle Jeans, 
buntes Baumwollgarn, 
Sticknadel, 
Schere, 
Metallringe [Schlüsselringe in verschiedenen Größen *)
und eine Portion Geduld. 

Überlegt euch, welche Teile der Hose ihr besticken wollt. Macht ggf. eine kleine Zeichnung dazu und dann legt ihr einfach los.

Bestickte Jeans - Tascheneingriff

Und auch wenn man nicht die perfekte Kreuz-/Platt-/Schlingstich Technik beherrscht, sind Nadel und Faden ein wunderbares Mittel, um seinen bunten Gedanken freien Lauf zu lassen. 

Ihr könnt beispielsweise auch Sprüche auf die Hose sticken.

Bestickte Jeans - Teilansicht Bein

Die bunten Löcher wurden wie folgt gemacht:

Du schneidest ein Löchlein in die Hose, legst einen Schlüsselring aus Metall um das Loch und nähst ihn mit buntem Garn fest. Coole Sache, oder?

Wenn man die Metallringe beim Sticken mitfasst, werden die Löcher schön gleichmäßig und rund. Das erreicht mach "freihand" nicht so leicht.
Jeans besticken - Metallring einsticken

Und damit die Rückseite nicht zu kurz kommt, wurde der Saum an den Hosenbeinen rundum verschönert. Dabei müssen beide Beine nicht unbedingt identisch sein um gut auszusehen.

Bestickte Boyfriend Jeans - Hosensaum

Und auch die hinteren Taschen sind ein Hingucker. 
Hier müsst ihr beim Besticken natürlich aufpassen, die Taschen nicht zuzunähen. Die Stickerei also nur auf den Taschen aufbringen und nicht ganz durch die Hose stechen. 
Is ja klar.

Bestickte Jeans - Gesaesstaschen - Ausschnitt

Von oben betrachtet gefällt sie mir richtig gut.
Sowohl hinten  ...


Bestickte Jeans - Ansicht von hinten

..als auch von vorne. 

Bestickte Jeans - Ansicht von vorne

Bestickte Jeans - Gesamtansicht von vorne


Auch Lust bekommen auf eine einzigartige Sommerjeans? 

Dann ran an die Nadeln, Mädels! 
 

(Ich gehe mal davon aus, dass die wenigsten Männer unter meinen Lesern zur Sticknadel greifen ... oder irre ich mich?)


Abschließend noch ein herzliches Dankeschön an meine allerliebste Tochter, dass ich ihre selbstbestickte Jeans hier zeigen darf. 😘




Heute bin ich mal wieder dabei - beim Creadienstag.
Kommt doch mal gucken!





Und hier noch die notwendige Info zur Werbung:

Die mit *) gekennzeichneten Produkte haben einen Amazon Affiliate Link.
Dieser Link führt euch bequemerweise direkt zum Produkt auf Amazon. Wenn ihr dabei etwas kauft, erhalte ich eine kleine Provision. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten oder Nachteile.
 

Freitag, 30. März 2018

Upcycling mit Tafelfolie & die Zeitfrage

Meinen letzten Blogbeiträgen nach zu urteilen, habe ich in die letzten Monate nur gestrickt, gestrickt, gestrickt.

Dabei stimmt das gar nicht. Nicht ganz zumindest. Irgendwas anderes mache ich immer. Allerdings ist manches davon so banal, dass es nicht zum ausführlichen Verbloggen reizt.

Konservenglas-mit-Tafelfolienbanderole


Andererseits ist da schon was dran. Ich habe in letzter Zeit recht viel gestrickt, um meinen kreativen Druck abzubauen. Stricken - das läuft nebenher, da muss man wenig vorbereiten, keine Arbeitsmaterialien zusammensuchen, keine Farben zusammenrühren etc. 

Mir fehlt nämlich seit Anfang des Jahres ein wenig die Zeit.
Ich arbeite jetzt Vollzeit (wie die meisten von euch wahrscheinlich) und holla - auf einmal ist das mit der überschüssigen Energie für's Hobby nicht mehr so selbstverständlich. 

Es liegt irgendwie daran, dass ich meine innere Zeiteinteilung noch nicht richtig gebacken kriege. Ja. Daran muss ich noch arbeiten. Oder vielleicht liegt es einfach am miesen Wetter? Mir fehlt der Frühling! Wenn die Tage schöner werden, dann klappt das vielleicht auch mit der wiederkehrenden Energie. Oder was meint ihr?

Jetzt bin ich aber abgeschweift. 

Denn eigentlich wollte ich euch ein kleines DIY mit Tafelfolie vorstellen. Damit es im März auch noch etwas anderes als Strickteile auf dem Blog zu sehen gibt.

Mini-Upcycling im März: 


Ihr wisst ja, ich werfe ungern etwas weg, das man noch verwenden kann. Aber hässliche Sachen benutze ich auch nicht gerne. Blödes Dilemma. 
Die Lösung heißt meistens "Aufpimpen!"  Mit ein paar kleinen Handgriffen wird aus dem hässlichen Entlein ein ... naja ... nicht gerade ein Schwan, aber eine normale Ente eben.

Wie zum Beispiel diese Plastikbox; ein Werbegeschenk.
 Ich mag Werbematerialien mit dominanten Logos nicht so gerne, denn die wenigsten sind wirklich hübsch. Aber mit Tafelfolie kann man sehr schnell abhelfen:

Die Oberfläche der Box gut entfetten. Die selbstklebende Tafelfolie passend zuschneiden und aufziehen. Luftblasen mit einem Lineal o.ä. herausschieben.

Plastikbox-vorher-nachher - verschoenert-mit-TafelfolieUnd schon kann man sie als Süßigkeitenbox oder für Backzutaten verwenden. 

Und falls ihr fragen wollt: Ja, ich habe sie sogar schon ein paar Mal in der Spülmaschine gehabt und die Folie ist immer noch drauf. 

Plastikbox-mit-beschreibbarer-Oberseite

Tafelfolie habe ich immer auf Lager. Die gibt es auf der Rolle oder im Pack mit DIN A4 Bögen. 
Mit der Folie von der Rolle habe ich auf meinem früheren Blog schon mal eine Tafel aus einem alten Bilderrahmen gemacht (--> Klick)


Auch für meine Nähutensilien brauche ich regelmäßig kleine Boxen für Garn oder andere Zutaten. Dazu eignen sich stabile Plastikverpackungen sehr gut. 

Eigentlich kaufe ich keine solchen Extremverpackungen. Aber manchmal wandern dennoch Dinge in den Einkaufswagen, die so unvernünftig verpackt sind. Aber wenn sie dann weiterverwendet werden, ist das schlechte Gewissen ein wenig besänftigt. 
Platikverpackung mit Tafelfolie verschoenert




So. Das war alles nun eindeutig nicht gestrickt.
Nun bin ich beruhigt.

Ich wünsche euch ein fröhliches Osterfest!
Ich wünsche euch ein fröhliches Osterfest!
Ich wünsche euch ein fröhliches Osterfest!





Donnerstag, 29. März 2018

Strickpulli in Pastell mit Jerseybündchen

Manche Projekte dauern etwas länger ... aus welchen Gründen auch immer kann/mag man einfach nicht kontinuierlich daran arbeiten. Aber wenn das gute Stück dann irgendwann doch fertig ist, fällt einem ein ziemlich großer Stein vom DIY-Herzen.

Wie zum Beispiel bei diesem Wunsch-Pulli.
Gestrickt nach dem Entwurf meiner Tochter. 

pastellfarbener-Strickpulli-Titelfoto


Ich hatte genaue Vorgaben zu den Maßen, der Passform und der Farbzusammenstellung. 

Dienstag, 20. März 2018

Omas Glitzerschal

Meine Schwiegermama ist eine ganz coole Frau. Sie ist über 80, super agil, manchmal etwas hektisch, aber der toleranteste Mensch, den ich kenne.

Sie geht Sonntags Nachmittags mit Freundinnen zum Tanzen, kleidet sich recht flott und hat einen Hang zur Farbe Rot. Glitzern darf es durchaus auch mal.

Titelbild mit rotem gestrickten Schal

Darum habe ich ihr einen Schal gestrickt

Sonntag, 18. März 2018

Gestricktes auf die Ohren für Mädels


Holla die Schee-Fee! Heute ist der 18. März und draußen hat sich so viel Schnee aufgetürmt, dass auch am Nachmittag die Straßen noch nicht frei sind. Da muss ich  mir also kein schlechtes Gewissen machen, wenn ich noch immer mit winterlichen Strickprojekten zu Gange bin.

Im letzten Post gab's ja was auf die Ohren für's Baby. Aber auch für uns Große sind mir ein paar Dinge von der Nadel gehüpft. Wie zum Beispiel diese

Stirnbänder aus weicher Wolle

graues Stirnband gestrickt im Sternchenmuster

Ich habe auf Instagram einige dieser tollen verdrehten Stirnbänder in diesem Sternchenmuster gesehen und musste natürlich gleich ausprobieren, ob ich das ebenfalls hinbekomme. Ja. Letztendlich hat es ganz gut geklappt.

Samstag, 10. März 2018

Gestricktes auf die Ohren fürs Baby

Stricknadeln

Im Winter kommen sie von selbst aus ihren Behältnissen gekrochen und legen sich überall in der Wohnung auf die Lauer. Sobald sie ein Wollknäuel erspähen, stürzen sie sich darauf und gehen sofort eine symbiotische Beziehung mit ihm ein.
Und ich steh' mittendrin.

Dienstag, 27. Februar 2018

Upcycling: geteiltes Bett ist doppeltes Bett


Titelbild alte Bettwaesche neu kombinieren
Ein Beitrag mit Produktplatzierung. 

Wenn die Kinder groß werden 

und in die eigenen 4 Wände ziehen, wandern so manche Dinge aus dem heimischen Umfeld mit in die neue Wohnung. Das ist gut so.

Montag, 12. Februar 2018

Upcycling: Hochstapelei mit Koerben - Die neue Etagere

Da ich unbedingt endlich einmal bei Simones Nosew Monday mitmachen wollte, musste ich mich heute sehr sputen, damit dieser Beitrag noch ein "Montags-Beitrag" wird. 

Denn nur Montags-Beiträge dürfen beim No-sew Monday mitmachen. Und Beiträge, die - wie der Name schon sagt - nichts, aber auch überhaupt nichts mit dem Nähen zu tun haben.  


"Das geht!", dachte ich mir und voilà - hier ist sie, meine neue Etagere aus alten Brotkörben!


Titelbild-Etagere-aus-Koerben-DIY-vonKarin-upcycling

Dienstag, 6. Februar 2018

Upcycling: Alter Katalog? Neues Kuvert!

Ich schreibe viel zu selten Briefe

Deshalb muss ich mich auch nicht wundern, dass sich in meinen Briefkasten äußerst selten einmal ein Exemplar verirrt, das keine Rechnung oder Werbung enthält.

Der erste Schritt dies zu ändern ist natürlich, öfter selbst einen Brief schreiben. Und dieser Vorsatz hat mich animiert, mir eine Ladung Briefkuverts zu basteln. 

Viele-bebilderte-Briefkuverts-Katalogupcycling

Ich hatte einen Stapel Kataloge aus recht hochwertigem Papier bei mir liegen, die wie geschaffen waren für diesen Zweck.

Und dann?

Mittwoch, 31. Januar 2018

DIY: Alles neu mit Tafelfarbe

Schwarze Tafelfarbe 

ist für mich so etwas wie ein Zaubertrank. Sie macht aus langweiligem, unansehlichem Krempel - nur mit ein paar Pinselschwüngen - wieder hübsche Gebrauchsgegenstände. 

blühender-Weihnachtskaktus-im-schwarzen-Blumentopf


Deshalb schnappe ich mir in regelmäßigen Abständen die schwarze Tafelfarbe  (auch Schultafellack genannt) und bemale Dinge, die ich eigentlich ausrangieren und

Montag, 29. Januar 2018

Der 200. Post - eine Upcycling Geschichte

Pilea-in-Tetrapap-Huelle

 

Dies ist mein 200. Beitrag 

 

auf meinem Blog hier bei Blogger. Und da dachte ich mir, dass es zu diesem Anlass gerne etwas Besonderes sein darf. Wie zum Beispiel meine sich lange hinziehenden Experimente mit 

Tetra-Pap.


Freitag, 26. Januar 2018

Upcycling: Spankorb mit Schnalle

Nein, ich sag es nicht. Oder doch? Also gut.
"Wo ist die Zeit denn hin!?"

Ich bin ja ganz erschrocken, dass der Januar schon wieder fast vorbei ist. Irgendwie flutscht mir die Zeit durch die Finger. Geht es euch auch so?

Dabei wollte ich euch schon lange so viel zeigen! Keine "großen" Projekte zwar, nein. In letzter Zeit war immer nur Zeit für Kleinkram. Aber trotzdem ... als Bloggerin kann man nicht anders. Man kann nicht gegen den Drang an, andere am eigenen Werkeln teilhaben zu lassen.

Und so mache ich den Anfang mit meinem ersten Upcycling  in diesem Jahr, dem

Spankorb mit Schnalle 

Spankorb mit Lederhenkel und Felleinlage